Projektfallstudie

MRT Bangkok, Thailand

Kunde

Mass Rapid Transit Authority (MRTA)

Datum

2017

Sektor

U-Bahn & Depot

Länge der Strecke
km

Pandrol-Lösungen für Bangkok MRT

Bereits 1992 genehmigte die thailändische Regierung die Gründung eines staatlichen Unternehmens für die Schaffung der Mass Rapid Transit Authority (MRTA) in Bangkok und Umgebung. Die Notwendigkeit schnellen Massentransits war unerlässlich, um der rasch wachsenden Bevölkerung schnelle und einfache Fortbewegung in der Region zu ermöglichen.

Pandrol lieferte Befestigungslösungen für die Purple und Green Line South, die 2016 bzw. 2017 fertiggestellt wurden.

Purple Line: 23 km von Tao Poon – Khlong Bang Phai
Green Line South: 12,6 km von Bearing nach Samutprakarn.

Beide Linien wurden mit dem Double Resilient System (DRS) von Pandrol geliefert. Zusätzlich lieferte Pandrol Aluminothermisches Schweißen und das eingebettete Schienensystem Pandrol QTrack® für die Depotbereiche.

Das Unternehmen konstruierte und lieferte auch ein komplettes Stromschienensystem aus Verbundwerkstoffen für die Elektrifizierung dieser Strecken. Dieses System wird derzeit für Green Line North entwickelt.

Dabei handelte es sich mengenmäßig um Großprojekte: Purple Line mit 184.000 Schienensitzen, Green Line South mit 97.000 Schienensitzen und das bevorstehende Green Line North Projekt, bei dem Pandrol 140.000 Schienensitze liefern musste. Bei den drei Projekten sind das insgesamt 421.000 Schienensitze. Das DRS-System von Pandrol wurde kürzlich auch für die nördliche Verlängerung der Hochbahn der Grünen Linie spezifiziert. Diese wird vom Bangkok-Skytrain-System betrieben und umfasst etwa 19 km Gleise in einem dicht besiedelten Gebiet in der Nähe von Bangkok. Die Green Line Nord, die 2019 fertiggestellt werden soll, wird Achslasten von bis zu 17,5 Tonnen tragen.

 

Installation

„Diese Befestigungssysteme wurden spezifiziert, da sie Haltbarkeit und Zuverlässigkeit für den Bauherrn und eine schnellere und effizientere Bauweise für den Bauunternehmer bieten.“ Dekan Whitmore: Marktmanager Pandrol Singapur

Für Green Line North führte Pandrol eine neue Baumethode ein, mit der der Bauunternehmer in einem Arbeitsgang bis zur Bodenplatte betonieren konnte, was die Bauproduktivität durch die Verkürzung der Installationszeit dramatisch verbesserte. Das Pandrol DRS-System verfügt über eine Pandrol e-Clip-Grundplatte, die auf einer genoppten Naturkautschukunterlage montiert ist, die für Elastizität sorgt. Diese kann in Grenzen auf spezifische Achslasten und Steifigkeitsanforderungen abgestimmt werden. Das System eignet sich für alle Schienenneigungen und Schienentypen und ist für Top-Down-Konstruktionsmethoden oder Bottom-Up-Methoden mit alternativer Verankerung optimiert. DRS reduziert aufgrund seiner geringen Steifigkeit die Übertragung niederfrequenter Geräusche und Schwingungen.

Pandrol-Lösung

„Unsere DRS-Baugruppe war aufgrund ihrer hohen Leistung und ihrer schwingungsdämpfenden Eigenschaften die ideale Lösung für die Mass Rapid Transit Authority. DRS hat sowohl für den Bauunternehmer Vorteile in Bezug auf die einfache und schnelle Installation als auch für den Gleisbetreiber aufgrund seiner Langlebigkeit und langfristigen Leistung. Es wird in großen sich entwickenden Städten wie Hongkong, Kuala Lumpur, Singapur und Dubai in großem Umfang eingesetzt.“ Louis Vandamme: Generaldirektor Vertrieb (Asien-Pazifik)

Das DRS von Pandrol bietet die Vorteile eines indirekten Schienenbefestigungssystems, indem es die vertikalen Durchbiegungen zwischen der Schienenunterlage bzw. den Klammern und der Grundplattenunterlage bzw. den Druckfedern verteilt und die Funktionen der Verankerung und der Schienenbefestigung trennt.

Um der Interaktion zwischen Schiene und Gleisstruktur Rechnung zu tragen, sind Befestigungsmöglichkeiten mit niedriger Spurlast und/oder ganz ohne Längseinschränkung (ZLR) verfügbar. Die Spiralfedern und die Grundplattenunterlage absorbieren den größten Teil der vertikalen Durchbiegungen und tragen auch dazu bei, den Auswirkungen der Endrotation entgegenzuwirken, wenn einfach abgestützte Balken Teil der Viaduktstruktur sind. Für Bau-/Wartungsanforderungen ist eine vertikale und seitliche Justierung vorgesehen. Die vertikale Verstellung beträgt typischerweise bis zu 20 mm und die seitliche Verstellung durch arretierbare Exzenterbuchsen (± 3 mm pro Schiene und ± 2 mm durch seitliche Differentialstützenisolatoren) insgesamt ± 5 mm pro Schiene.

Das DRS-System von Pandrol ist bei Bauunternehmern beliebt, da es eine schnelle und einfache Installation ermöglicht. Das System wird auf gegossenen Ortbetonsockeln installiert. Die montierten Grundplatten werden an der Schiene aufgehängt, und der Beton kann dann in einem Arbeitsgang bis zur Unterseite der Grundplatte vergossen werden.

Spezielle Konstruktionsbolzenhalter, die dem Bauunternehmer von Pandrol geliefert wurden, ermöglichen eine sehr genaue Installation der Ankerbolzen. Dies ermöglichte eine sehr schnelle Vorbereitung und Bauzeit für den Installateur. Pandrol liefert seit mehr als 40 Jahren elastische Befestigungssysteme für ungeschotterte Gleise, von den frühen Shinkansen-Gleisen in Japan bis zu den neueren südkoreanischen und chinesischen Hochgeschwindigkeitssystemen.

Die Pandrol DRS-Baugruppe eignet sich gut für Hochgeschwindigkeitsanwendungen, die auf vorgegossenen Blöcken, Schwellen oder Gussblöcken installiert werden. Pandrol stellte sowohl technische Produktunterstützung als auch Schulungen für Bauunternehmer zur Installation des DRS-Systems bereit. Die MRTA-Projekte sind ein großartiges Beispiel für die Zusammenarbeit, um die bestmögliche Lösung für den Kunden zu erreichen. Pandrol DRS wurde auch für die Orange Line East spezifiziert, für die der Bau noch nicht begonnen hat.

Elektrifizierung

„Pandrol baute auf Erfahrung und Streckenkenntnis auf, um die Entwicklung eines Elektrifizierungspakets, das auf die spezifische Streckeninfrastruktur abgestimmt ist, umfassend zu unterstützen. Es wurde eine Leiterlösung mit dritter Schiene mit einzigartiger Koextrusionstechnologie gewählt, da diese für MRTA Langlebigkeit und hohe Leistung bietet. Da das Projekt unter schwierigen Umweltbedingungen umgesetzt wird und sehr groß ist, wurde die Coextrusionstechnologie von Pandrol aufgrund ihrer Sicherheitseigenschaften und Zuverlässigkeit ausgewählt. Fréderic Petrus: Leiter Elektrifizierung

Die Verwendung der 3. Schiene hat eine Reihe von Vorteilen, darunter

  • größere erwartete Lebensdauer als ein Oberleitungsfahrdraht aufgrund seiner Steifigkeit
  • beseitigt die Auswirkungen elektromagnetischer Störungen auf elektrische Komponenten
  • reduziert die Wartungskosten, da die Stromversorgungsausrüstung praktisch wartungsfrei ist und nur regelmäßige Inspektionen und Reinigungen erforderlich sind
  • hohe Zuverlässigkeit und Sicherheit – mit der 3. Schiene von Pandrol ist es nicht notwendig, die Dicke des rostfreien Stahls zu kontrollieren.

Alle Produkte von Pandrol sind speziell für die Eisenbahn entwickelt worden, und die technischen Ingenieure von Pandrol verfügen über umfassende Erfahrung mit der 3. Schiene. Bei diesem Projekt entwarf, fertigte und lieferte Pandrol die 3. Schiene und legte ein detailliertes Layout zur Genehmigung durch den Kunden vor. Durch die Zusammenarbeit mit Pandrol können die Kunden sicher sein, dass alle Schnittstellen der Strecke von einem Expertenteam gemanagt und berücksichtigt werden. Darüber hinaus bot Pandrol theoretische Schulungen für Auftragnehmer in Schulungsräumen sowie praktische Schulungen auf der Baustelle an. Dieses Projekt ist ein typisches Beispiel für die Zusammenarbeit verschiedener Abteilungen innerhalb des Pandrol-Geschäfts, um dem Kunden die allerbeste Lösung zu liefern. Es beweist das Engagement des Unternehmens für Innovation in Design, Herstellung und technischer Unterstützung, um sicherzustellen, dass das Projekt auf höchstem Niveau fertiggestellt wird.